FAQ

Häufige Fragen zu purux Rostumwandler

Das ist vom Zustand des verrosteten Materials abhängig. Leicht verrostete Stellen benötigen weniger Zeit, bei starkem Rost verlängert sich die Zeit. Außerdem spielt die Verarbeitungstemperatur eine große Rolle.
Nicht unter 5° C verwenden. Je wärmer, desto schneller läuft die Reaktion ab. Nach unten hin ist die Temperatur vom Gefrierpunkt von Wasser beeinflusst. Nach oben hin vom Siedepunkt von Wasser.
Aus Phosphorsäure, Zitronensäure und Wasser
15-30% Die genaue Rezeptur ist Ergebnis vieler Versuche und damit unser Firmengeheimnis. 🙂
Es muss nicht weiter behandelt werden, nachdem Sie den purux Rostumwandler auf Ihrem Metall angewendet haben. Je nachdem, was Sie mit dem Metall weiter vorhaben, kann sich eine Lackierung aber empfehlen.

Nach der Behandlung mit Rostumwandler ist es nicht notwendig, das behandelte Metall mit Wasser zu spülen. Eine weitere Behandlung mit Wachs oder Öl ist nicht notwendig, aber empfehlenswert.

Wenn Sie das Material mit Lack weiter bearbeiten möchten, sollten Sie es noch mit klarem Wasser spülen. Sie können das Material nun weiter verarbeiten, z.B. lackieren oder grundieren, bzw. streichen. Bitte testen Sie den Lack zuvor an unauffälliger Stelle oder halten Sie Rücksprache mit dem Lackhersteller.
Die komplette Oberfläche von lösbaren Teilen befreien, aufrauen und entfetten. Lack und Grundierung auf die Phosphatierung abstimmen (ggf. Infos vom Lackhersteller einholen).
Unsere Antwort lautet nein, jedoch wissen wir von Kunden, die genau das mit purux Rostumwandler machen. Wir geben deshalb aber keine  Garantie zur Eignung für einen bestimmten Zweck oder zur Verträglichkeit mit Oberflächen oder anderen Substanzen. Hierfür ist der Anwender selbst verantwortlich. Verlässliche Aussagen über Verträglichkeiten/Eignungen sind zudem nur in Verbindung mit speziellen Gutachten möglich, die sich dann aber wiederum auf Laborbedingungen wie Temperatur und Einwirkdauer beziehen. Solche Gutachten sind häufig praxisfremd. Daher verwenden wir sie auch nicht. 
Lt. Kundenrückmeldungen lässt er sich mit einer Spraypistole gleichmäßig und großflächig verarbeiten.
Grundsätzlich wir er unverdünnt verwendet. Bei Anwendung im Tauchbad und langer Einwirkzeit von über 24h kann er verdünnt werden.
Loser Rost und Schmutz sollte vorher abgebürstet aber auf keinen Fall komplett entfernt werden da der Rostumwandler sonst nichts mehr umwandeln kann. Spezielles Enfetten wie es zum Lackieren Vorraussetzung ist, ist nicht nötig.
Es überdeckt kleine Risse. Ein kompletts Verschliessen wie beim Verschweisen erfolgt durch Phosphatierung nicht.
1. Wird dieser unverdünnt verwendet oder mit Wasser verdünnt? - Je stärker er verdünnt wird, desto mehr Einwirkzeit wird benötigt. 2. Muss das zu entrostende Material vorher entfettet werden? - Loser Rost sollte vorher abgebürstet werden. Ein Entfetten ist unseres Wissens nach nur fürs lackieren nötig. 3. schließt das entstehende Phosphat auch Haarrisse? - Es überdeckt aber so richtig schließen wie beim Verschweißen nicht. 4. Wenn ich einen 13 l Tank entrosten möchte, wieviel Rostumwandler benötige ich dafür? - So viel, dass alle rostigen Stellen bedeckt sind.
Dies hängt sehr vom Lack ab, am besten ist es hierbei direkt den Lackhersteller zu kontaktieren.
Diese weißen Spuren sind das, was beim Phosphatieren umgewandelt wird. Je nach Oberfläche sind sie farblich verschieden. Dies kann überlackiert oder mit Wasser und Bürste entfernt werden. Es ist eine Art Schutzschicht.

Auf dieser Webseiten werden verschiedene Cookies verwendet um ein möglichst gutes und vollständiges Angebot unseren Kunden zu geben. Durch einen Klick auf: alle Akzeptieren werden alle verwendeten Cookies automatisch akzeptiert.
Eine Verwendung der Webseite ist ohne Cookies leider nicht möglich.